frage an den förderverein maison des anges in der Schweiz

Benutzen Sie für die rasche Kontaktaufnahme per E-Mail dieses Onlineformular.

 

Zum Online-Spendenformular

Schulstrasse 16
5645 Aettenschwil
Schweiz

+41 41 780 88 17

Maison des Anges Haiti, Förderverein Kinderheim Maison des Anges, 5645 Aettenschwil, Schweiz

Reiseblog November 2018

Eine ruhige Kugel schieben...

Maison des Anges

Was macht man, wenn man einen ganzen Tag abgetrennt hinter Mauern verweilen muss? Ganz einfach: Man läuft mit einem Kartenspiel in der Hand einmal durchs Kinderheim und zack! – schon hat man eine nicht ganz so geregelte Runde UNO. Haitianer sind bekanntlich temperamentvoll, ganz besonders gewisse Kinder. Ob man dann gewinnt oder nicht spielt dabei keine Rolle.

Die Lage in Port-au-Prince hat sich heute nicht verbessert. Unser geplanter Ausflug zur Organisation «Compassion» mussten wir streichen. Im Moment heisst es, innerhalb der sicheren Mauern des Maison des Anges auf Ruhe zu warten. Mit der Ansage des Rücktritts des haitianischen Präsidenten eine nicht leicht einschätzbare Situation. Unsere Volunteer Cécile Piller, die gestern aufgrund der Ausschreitungen nicht ins Kinderheim zurückkehren konnte, wurde heute Morgen mit einer Polizeieskorte durch Port-au-Prince begleitet. Seht selbst:

Im Heim verlief der Tag ruhig. Während Emma und Lautana mit den Kindern Sockentiere basteln, zeichnet Cécile mit den etwas Jüngeren schöne Bilder. Nach dem Mittag steht neben der Informationsbeschaffung bezüglich momentaner Lage auch das Übersetzen der Patenschaftsbriefe an. Es ist erstaunlich, wie Kinder in so wenigen Sätzen so viele Emotionen und Dankbarkeit unterbringen können.

Am Abend findet sich die ganze Crew im Schlafsaal der Kinder wieder, um gemeinsam mit allen eine Geschichte zu lesen und einige Lieder zu singen. «Tic et Tic et Tac, coucou» schallt es durch die Räume im Kinderheim. All die vielen Kinder gehen zu Bett. Zu Bett, unwissend darüber, was in ihrer unmittelbaren Nähe geschieht. Noch während ich diesen Satz zu Ende schreibe, donnern uns Schallwellen von Gewehrkugeln um die Ohren – einige davon direkt vor dem Maison des Anges. Ob die Einheimischen mit ihrer Befürchtung, morgen werde es noch schlimmer, recht behalten, wird sich zeigen. Auch wenn unser Reiseplan über den Haufen geworfen wurde, die Zeit mit den Kindern des Heims ist Seelenpflaster und Hoffnungsträger zugleich. Im Maison des Anges scheint noch immer die Sonne.